Aus VNWI wird VDIV Nordrhein-Westfalen

Aus VNWI wird VDIV Nordrhein-Westfalen

Zeichen gemeinsamer Stärke

Verband der Immobilienverwalter Nordrhein-Westfalen e. V. – kurz VDIV Nordrhein-Westfalen, so lautet der neue Name des Verbandes der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter e. V. (VNWI), der größten berufsständigen Vertretung der Immobilienverwalter in NRW.

Mit der Umbenennung, die beim 21. Kölner Verwalterforums am 15.02.2020 vorgestellt wurde, reiht sich der VDIV Nordrhein-Westfalen als größter Landesverband noch sichtbarer in den starken Verbund mit den anderen Landesverbänden ein, die gemeinsam den VDIV Deutschland e.V. bilden.

"Der VDIV Nordrhein-Westfalen wird sich auch unter neuem Namen mit ganzer Kraft für eine hohe Qualität und Professionalität in der Immobilienverwaltung engagieren“, betonte Dr. Michael Casser, Vorstandsvorsitzender des Verbandes, in seiner Begrüßungsrede zum Kölner Verwalterforum, das mit dem Umzug in das Congress-Centrum Nord der Kölner Messe mehr Raum bietet und mit 750  Immobilienverwaltern und zahlreichen Fachausstellern einen neuen Rekord von fast 1.000 Teilnehmern erreichte. 

Herausfordernde Themen für die Branche gibt es reichlich – sei es die bevorstehende umfassende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes, der hohe Sanierungsdruck im verwalteten Gebäudebestand, der wiederum auch auf neue Erfordernisse der Elektromobilität auszurichten ist, und nicht zuletzt die Etablierung digitaler Technologien in den eigenen Arbeitsprozessen der Verwalter. 

Eine hohe Qualität und Professionalität in der Verwalterarbeit setzen eine angemessene Honorierung voraus. Der VDIV Nordrhein-Westfalen leistet hierzu mit der aktuellen Neuauflage seines WEG-Verwaltervertrages mit dem vom Bundesgerichtshof soeben bestätigtem „Baukastensystem“ eine wichtigen Beitrag für eine faire und leistungsbezogene Vergütung.